Wie ist die aktuelle infrastrukturelle Situation?

Folgend finden Sie Informationen zur aktuellen Situation der Infrastruktur im Kreis Bergstraße. Wie eingehend beschrieben wird darunter die wirtschaftliche, verkehrliche und Einzelhandelsinfrastruktur verstanden. Anschauliche Graphiken hierzu finden Sie in der Galerie.


Wirtschaft
Der Kreis Bergstraße zählt im Jahr 2014 insgesamt 67.638 Beschäftigte. Der größte Anteil der Beschäftigten (32,4 %) ist im Kreis Bergstraße im produzierenden Gewerbe tätig, gefolgt vom Sektor Handel, Gastgewerbe und Verkehr (26,3 %).

Zwischen 2009 und 2014 ist die Zahl der Beschäftigten hierbei um 9,3% gestiegen. Die größten Arbeitsmarktstandorte sind Bensheim, Heppenheim und Viernheim. Zwischen 2009 und 2014 haben vor allem die Städte Lorsch und Bürstadt den stärksten Anstieg der Zahl der Beschäftigten verzeichnet.

Arbeitslosenquote im Kreis Bergstraße:
Insgesamt bewegt sich der Kreis mit einer Arbeitslosenquote von 3,8 % im Jahr 2017 auf einem niedrigen Niveau und liegt damit um einen Prozentpunkt unter dem südhessischen Durchschnitt (4,8 Prozent). In den vergangenen Jahren konnte die Arbeitslosenquote im Kreis deutlich verringert werden. So lag sie im Vergleich im Jahr 2005 bei noch rund 9 %.

Unternehmen im Kreis Bergstraße:
Insgesamt gibt es etwa 18.000 Betriebe im Kreis Bergstraße mit rund 67.600 Beschäftigten. Die Wirtschaftsstruktur ist breit diversifiziert - es existieren viele mittelständisch Betriebe  und Familienunternehmen neben international erfolgreichen Großkonzernen und Global Playern. Die Unternehmen teilen sich auf in 34 % im Bereich des produzierenden Gewerbes, 27 % Handel, Gastgewerbe und Verkehr, 24 % öffentliche und private Dienstleister, 15 % Finanzierung und Unternehmensdienstleister und 1% Landwirtschaft.

Bildung
Der Kreis Bergstraße weist ein gutes Angebot an Ausbildungsplätzen und einen erhöhten Anteil an Schulabgängern mit Hochschulreife auf. Der Anteil der Schulabgänger ohne Abschluss liegt unter dem hessenweiten Durchschnitt. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Verkehrsinfrastruktur
Überregional bedeutende Schienenwege und Autobahnen sowie die Nähe zu internationalen Flughäfen gewährleisten eine sehr gute Verkehrserschließung des Standortes. Die bedeutendsten Verkehrsstraßen sind die A67 und A5 als Nord-Süd- und die B47 und B460 als Ost-West-Verbindungen. Der Kreis Bergstraße ist des Weiteren mit fünf Bahnlinien durchzogen: Main-Neckar-Bahn, Riedbahn, Nibelungenbahn, Weschnitztalbahn und Neckartalbahn.
Dadurch besteht die Verbindung in die Metropolregion Rhein-Neckar mit den Oberzentren Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg. Internationale Verbindungen werden durch die Flughäfen Frankfurt (erreichbar in 30 Minuten) und Stuttgart (erreichbar in 90 Minuten) gewährleistet.

Pendler
Innerhalb Hessens pendeln über 1 Mio. Berufstätige täglich zu Ihrer Arbeitsstelle, davon weit mehr als die Hälfte (rund 65 %) mit dem Pkw. Täglich pendeln 44.874 Menschen in den Kreis Bergstraße. 75.031 Menschen pendeln hingegen täglich aus dem Kreis in umliegende Regionen (Stand: 2014). Innerhalb des Kreises stellen vor allem die Städte Bensheim und Heppenheim die Städte mit einem Einpendlerüberschuss dar.     

Einzelhandel und Nahversorgung
Der Kreis Bergstraße verfügt insgesamt über ein gutes Einzelhandels- und Nahversorgungsangebot. Die Nahversorgung, also die orts- und zeitnahe Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs, unterscheidet sich jedoch in den einzelnen Teilregionen. Während entlang der Bergstraße und im westlichen Teilbereich des Kreises eine gute Versorgungssituation besteht, wird diese in eher ländlich geprägten Gebieten in Zukunft schwieriger werden.