Landrat unterzeichnet Kooperation für mehr Klimaschutz

Gemeinsam für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz. Landrat Christian Engelhardt (3. v. rechts) unterzeichnete gemeinsam mit Robert Lippmann (Hauptgeschäftsführer IHK Darmstadt), André Schellenberg (Stadtkämmerer Wissenschaftsstadt Darmstadt), Klaus Peter Schellhaas (Landrat Darmstadt-Dieburg), Matthias Martiné (Präsident IHK Darmstadt), Walter Astheimer (Erster Kreisbeigeordneter des Kreises Groß-Gerau) und Frank Matiaske (Landrat des Odenwaldkreises, von links nach rechts) die Kooperationsvereinbarung zu

Kreis Bergstraße (kb). Wie können Unternehmen energieeffizient und klimafreundlich arbeiten? Mit dieser und ähnlichen Fragen beschäftigt sich das Energieeffizienz- und Klimaschutznetzwerk ETA*-Plus Südhessen. Nun unterzeichnete Landrat Christian Engelhardt gemeinsam mit Vertretern der Landkreise Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau und Odenwald, der kreisfreien Stadt Darmstadt sowie der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar eine Kooperationsvereinbarung mit dem Netzwerk ETA-Plus. Während die IHK weiterhin Träger und Moderator des Netzwerks bleibt, unterstützen die Landkreise und die Wissenschaftsstadt Darmstadt es als Multiplikatoren. Ihr gemeinsames Ziel ist es dabei, kleine und mittlere Unternehmen aus Südhessen bei den Themen Energieeffizienz und Klimaschutz zu fördern.

„Dies ist ein besonderer und richtungsweisender Moment für unsere Region. Ich freue mich sehr, dass wir ihn gemeinsam in Präsenz erleben können“, betonte Landrat Christian Engelhardt bei dem Termin. „Das ETA-Plus Netzwerk ist ein wichtiger Baustein für den Klimaschutz in Südhessen. Es bringt Unternehmen, die sich in diesem Bereich engagieren wollen, und erfahrene Umsetzungspartner zusammen. Ich freue mich sehr, dass bereits einige Unternehmen aus dem Kreis Bergstraße vertreten sind. Ich hoffe gleichzeitig, dass durch unsere Arbeit als Multiplikatoren noch weitere Unternehmen aus unserer Region Netzwerkmitglied werden.“ Weitere Bergsträßer Unternehmen, die sich für eine Mitgliedschaft interessieren, können sich dem Netzwerk anschließen und ebenfalls einen Beitrag für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz in der Region Südhessen leisten.

Das ETA-Plus Netzwerk dient dem gemeinsamen Austausch und der gegenseitigen Inspiration. Im Rahmen der Netzwerkarbeit werden den Unternehmen hervorragende Praxisbeispiele in Sachen Klimaschutz und Energieeffizienz anderer Betriebe vorgestellt, von denen sie lernen können. Derzeit sind elf südhessische Unternehmen sowie fünf regionale Partner in dem Netzwerk aktiv. Aus dem Kreis Bergstraße sind dabei acht Unternehmen vertreten: FLEIMA-PLASTIC und JÖST Abrasives aus Wald-Michelbach, ProTec Polymer Processing und Sanner aus Bensheim sowie Seeger Lasertechnik aus Lorsch, Spir Star aus Rimbach, der Wasserbeschaffungsverband Riedgruppe Ost aus Einhausen und der Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB) aus Lampertheim. Auch drei regionale Partner stammen von hier: ETA-Solutions und IWIK GmbH aus Bensheim sowie die JF Group aus Heppenheim.

*ETA steht hier für den griechischen Buchstaben „eta“, dieser wiederum für die Energieeffizienz, also für die Effizienz bei der Ausnutzung von Energie.